Die 16 Stadthäuser begrenzen den auf die Rummelsburger Bucht der Spree gerichteten Baumplatz. Die Häuser sind Lebensraum für 16 Familien mit heterogener Struktur und Größe. Wohnen, Arbeit, Kinder, Hobby, Freizeit finden in unterschiedlicher Mischung unter einem Dach zueinander. Alle Innenwände der Stadthäuser sind nicht tragend ausgebildet. Dadurch ist eine an den Nutzerwünschen orientierte individuelle Grundrissgestaltung möglich. Kommunikatives Zentrum des Hauses ist die große Wohnküche im Erdgeschoss, welche sich auf die Terrasse und den Garten des Hauses öffnet. Die Treppe in der Empfangsdiele erschließt die oberen Ebenen. Sie ist Skulptur, welche über das Treppenauge den vertikalen Raumbezug dynamisch gestaltet. Der Charakter des Umfeldes ist mit einer viergeschossigen Bebauung städtisch geprägt. Durch die typologisch ähnlichen Häuser mit unterschiedlicher architektonischer Form sowie durch die Freiflächen, Garten und Uferanlagen gewinnt der Stadtteil eine hohe Aufenthaltsqualität. Alle Häuser sind im Eigentum ihrer Nutzer. Dies führt zu einer vitalen und robusten Struktur des Areals, welche positiv auf die benachbarten Stadtquartiere ausstrahlt.

Projekt:
Auftraggeber:
Status:
Architektur:
Landschaftsarchitektur:
Bruttogeschossfläche:
Bruttorauminhalt:
Häuser: