Das Projekt „Mittenmang“ zitiert ein Berliner Wortspiel, welches den Mittelpunkt eines lebendigen Ortes beschreibt. Das Masterkonzept für das 37.325 m² große Grundstück mit einer Bruttogrundfläche von 109.900 m² in Berlin Mitte wurde 2013 in einem städtebaulichen Workshop mit acht Architekturbüros, zu dem KSV eingeladen wurde, entwickelt. Im Masterkonzept wurde auf die typische Berliner Blockstruktur verzichtet und die Baumasse in vier miteinander verbundene Höfe gegliedert, die diagonal an den öffentlichen Stadtraum grenzen. Dadurch entstehen differenzierte Adressen mit Vorgärten und Hauseingängen. In der Mitte des Quartiers ist ein öffentlicher Platz angelegt, von dem aus die benachbarten Stadtteile über Fußgänger- und Radwege angebunden sind.
Die Planung der individuellen Häuser im Quartier Mittenmang erfolgte durch acht Architekten auf Basis eines Masterplans. Die frei stehenden Häuser sind mit Glaswänden verbunden, so dass die zwei großen Gemeinschaftshöfe zu den Lärmquellen der Bahntrasse und der Lehrter Straße geschützt sind. Es wurden 1031 Wohnungen und 322 Stellplätze in Tiefgaragen realisiert. Die drei von KSV geplanten Häuser am Südeingang des Quartiers empfangen den Besucher mit lebhaften Farben. In den Höfen sind die Farben zurückgenommen, um ein einheitliches Farbspiel aller Häuser zu schaffen. Durch die zur Straße diagonale Stellung der Häuser wird der grüne Charakter der Lehrter Straße unterstützt. Das Konzept der Außenanlagen wurde einheitlich für das Quartier entwickelt und trägt zum urbanen und hochwertigen Bild des Quartiers bei.

Projekt
Standort
Auftraggeber
Leistungen
Kenndaten
Bruttogrundfläche
Wohnungen
Stellplätze
Partner
Visualisierung
Fotos