Der großzügige Vorplatz als einladende Geste vor dem Empfangsgebäude mit Außenkamin ist kommunikativer Treffpunkt und Terrasse des Speisesaals sowie der Tagungsräume. Die lineare Struktur der Rechteck-Betonplatten schafft ein ruhiges Gesamtbild und findet sich in den, in die Fläche gestanzten, Gräser-Bändern und Bankelementen wieder. Die Pflanzstreifen dienen neben der Begrünung mit standorttypischem Strandhafer auch der Versickerung des anfallenden Oberflächenwassers.
Baumhaine und Strandkörbe bieten schattige Orte zum verweilen. Findlinge ergänzen, als weiteres typisch nordisches Landschaftselement, das wiederkehrende und raumbildende Thema der Freiflächen.
Der geschützte Garten-Hof zwischen den Häusern „Mirjam“ und „Jona“ mit seinen Blütenpflanzen ist der grüne Ausblick aus dem Speisesaal und der Küche sowie einen ruhigen Ort mit Aufenthaltsqualität.
Die rahmende Heckenpflanzung entlang der Gartenstraße und zu den östlichen Nachbarn wird mit der inseltypischen Pflanzung von Heckenrosen und Sanddorn sowie mit einem Friesenwall hergestellt.

German Design Award Winner 2018, Excellent Communications Design – Architecture
BDA Preis Niedersachsen 2019 – Auszeichnung

Projekt
Wettbewerb
Standort
Auftraggeber
Leistungen
Kenndaten
Grundstücksfläche
Freianlagen
Partner
Visualisierung
Fotos