Das Büro KSV Krüger Schuberth Vandreike war mit der Planung und Bauleitung für den Umbau und die Sanierung der Kindertageseinrichtung „Knirpsenstadt am Glitzerbach“ in Berlin-Marzahn beauftragt. Bei dem Gebäude handelte es sich um einen sanierungsbedürftigen, 3-geschossigen DDR-Plattenbau aus den 80er Jahren, in dem gegenwärtig 170 Kinder betreut werden.
Die beiden bisher getrennten Gebäudeteile für Kindergarten und -krippe wurden durch die Schaffung eines neuen Foyers in Form eines Verbindungsbaus zwischen den vorhandenen eingeschossigen Eingangsbauwerken und mittels Durchbrüchen in den Obergeschossen miteinander verbunden. Dies ermöglicht künftig ein offenes, pädagogisches Konzept zwischen den bislang räumlich separierten Einrichtungen.
Durch weitere Umbauten wurde im Erdgeschoss einen großzügiger Mehrzweck-Saal geschaffen, der sich an das Foyer anschließt und einen direkten Zugang zum Garten bietet. Da der Saal mit den Nebenräumen separat zugänglich ist, kann er auch außerhalb der Kita-Öffnungszeiten, z.B. abends oder am Wochenende durch Gruppen aus der Nachbarschaft genutzt werden und wird zum Kommunikationsort für das Wohnquartier. Zusätzlich entstand ein Kinderrestaurant, in welchem ein Buffet angeboten wird. Die Flure an den Treppenhäusern und deren Ausgänge zum Garten konnten großzügiger gestaltet werden. Der Küchenbereich sowie einzelne Räume und Bäder wurden komplett saniert.
Die Fassade des 80m langen Hauses erhielt im Rahmen der energetischen Sanierung eine reliefartige Struktur aus miteinander verwobenen Flächen. Die Fenster wurden größtenteils ausgetauscht oder überarbeitet.
Es erfolgte auch eine Erneuerung der Außenanlagen in den gebäudeangrenzenden Bereichen und Zugängen.
Alle Arbeiten wurden bei laufendem Betrieb durchgeführt.

 

 

Projekt:
Auftraggeber:
Status:
Architektur:
Landschaftsarchitektur:
Bruttogeschossfläche: