Bauen im räumlichen und geschichtlichen Umfeld für Kinder, spiegelt die Zuversicht in die Zukunft wieder. Die neue Kindertageseinrichtung stellt sich mit ihrer selbstverständlichen und zeitlosen Architektur und Materialität in diesen Kontext. Die Materialität und Architektur der Neubauten knüpft an die Traditionen des modernen und sachlichen Bauens an. Eine Komposition klarer, geometrischer Volumen in einer natürlichen Materialität, die Wärme, Licht und Raum erfahrbar werden lässt: Klinker in unterschiedlichen Texturen für die Außenwände, helle Fensterlaibungen und Fensterprofile, heller Putz für die Wände im Inneren. Die neue Bebauung gliedert sich in zwei Teile: Das zweigeschossige Haus für die Gruppenräume und die eingeschossige Küche mit ihren Nebenräumen. Beide Bauteile sind gegeneinander versetzt und verknüpft durch das Foyer. Durch die zweigeschossige Anordnung der Gruppenräume sowie die Ausrichtung der Neubauten parallel zur nördlichen Grundstücksgrenze entsteht ein nach Süden ausgerichteter Spielgarten, dessen Charakter durch den alten Baumbestand geprägt ist. Der Neubau ist für die Betreuung von einer U3-Gruppe mit jeweils 8 Kindern und 5 Kindergarten-Gruppen (KTH) mit jeweils 20 Kindern geplant. Die Flächen sind dabei so angelegt, das bei Bedarf die Gruppenräume jeweils für die andere Gruppe umgewandelt werden können, und dann bis zu 120 Kinder betreut werden könnten. Die Organisation des Neubaus ermöglicht eine klare Orientierung und eine hohe Flexibilität. Die Zugänge zu den Gruppenräumen im EG und 1. OG sind als interne Kommunikationsräume angelegt. Die Garderobe bzw. Vorräume der Gruppenräume und die Differenzierungsräume öffnen sich zum Gang. Jeder Gruppenraum hat eine große, tief eingeschnittene Verglasung, die einen starken, visuellen Bezug nach außen ermöglicht. Behinderten steht zentral ein Aufzug und auf jedem Geschoss eine Behindertengerechte Toilette zur Verfügung. Eine Koch-und Spülküche wird für die Versorgung der Kinder mit frisch zubereitetem Mittagessen sorgen. Die notwendigen Nebenräume für Personal und Lagerung sind direkt angegliedert.

German Design Award Winner 2018 – Excellent Communications Design – Architecture

Gruppenräume mit Terrassen. Foyer mit überdachtem Gartenausgang.
© KSV | Jan Meier
© KSV | Jan Meier
Steganlage und Sandspiel.
© KSV | Jan Meier
Gruppenräume mit Terrassen.
© KSV | Jan Meier
Vorplatz Haupteingang mit Fahrradremise.
© KSV | Jan Meier
Flur mit Gaderobenbereichen als Zugang zu den Gruppenräumen.
© KSV | Jan Meier
© KSV | Jan Meier
© KSV | Jan Meier
Kinder-Bad.
Projekt:
Auftraggeber:
Status:
Architektur:
Andere Preise:
Bruttogeschossfläche:
Bruttorauminhalt:
Grundstücksfläche:
© KSV | Jan Meier