Das 1929 vom Architekten Carl Sattler fertiggestellte Harnack-Haus in Berlin war Clubhaus und Treffpunkt für die Wissenschaftler der umliegenden Institute der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft. 1945-1994 wurde das Gebäude als Offiziersclub der amerikanischen Streitkräfte in Berlin genutzt. Die Max-Planck-Gesellschaft, als Nachfolgerin der Kaiser-Wilhelm- Gesellschaft, übernahm das Haus im Anschluss und nutzt es heute als internationales Tagungszentrum. Ziel der umfassenden baulichen Sanierung 2011-2014 ist es, das Gebäude an Anforderungen einer modernen Tagungsstätte anzupassen. Die Geschichte und die Wissenschaftler der Kaiser Wilhelm Gesellschaft/ Max-Planck-Gesellschaft mit ihren 18 Nobelpreisträgern steht im Mittelpunkt der Inszenierung. Die Signaletik nimmt die Schwingungen des Gebäudes auf und entwickelt im Kontext vorhandener, identitätsgebender Materialien ein analoges und digitales Leit-, Orientierungs- und Informationssystem. Die Leitsystematik organisiert eine komplizierte Raum-in-Raum-Wegeführung mit wechselnden Belegungen. Die Leitinformationen der analogen Signaletik sind auf gefalteten Bronzeträgern mit Informationen in Siebdruck abgebildet. Ziffern zur Kennzeichnung der Geschosse sowie Piktogramme wurden aus Bronzeflachmaterial gelasert. Die Bronze wurde brüniert und roh belassen. Die Flucht- und Rettungspläne wurden als Siebdruck auf brünierter Bronze ausgeführt. Um sowohl feststehende als auch flexible Informationen umsetzen zu können, sind Brandschutzsymbole als Digitaldruck in Folienschnitt umgesetzt. Nachlaufend wurden festinstallierte und verfahrbare Monitore sowie digitale Türschilder physisch und in der Gestaltung der Screens integriert. Die Monitore sind im System der analogen Signaletik integriert. Die digitalen Inhalte im Gestaltungsraster der analogen Signaletik kündigen Veranstaltungen an und präsentieren im Rahmen des Ausstellungskonzeptes Persönlichkeiten und Namensgebungen der Räume über Bild und Text. Als einzelne Loops konzipiert, bespielen die Ausstellungsmodule je einen Monitor an einem Saal.

Projekt:
Auftraggeber:
Status: