Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Im neuen Humboldt Forum, dem Stadtschloss, ist die Dualität zwischen den Zeitepochen der Impulsgeber des Corporate Design. Die Universalsprache des 3. Jahrtausends ist der Binärcode. Er ist die Brücke zur Wissensgesellschaft an der Schwelle vom analogen zum digitalen Zeitalter. Der Binärcode ermöglicht auf Basis von zwei Grundelementen komplexe Aussagen. Das Corporate Design definiert analog jeweils zwei Grundmaterialien, welche in unterschiedlichen Anwendungen Objekte formen. Im Wettbewerbsbeitrag wurden alle grafischen Elemente, Strukturen, Piktogramme, Flächen aus den Grundformen Dreieck und Quadrat aufgebaut.
Typografische Leitwörter wurden aus einzelnen Buchstaben zusammengesetzt, Eigennamen und Headlines aus Metallflächen ausgeschnitten und zwischen Glasscheiben hinterleuchtet, so dass ein dreidimensionaler Effekt entstand.
Das Orientierungssystem gliederte sich in fünf Hierarchieebenen. Pylone, Stelen, Tafeln, dreidimensionale Schriftzüge und Piktogramme. Zusätzliche digitale Medientische ermöglichten umfangreiche Informationen über das Humboldt Forum, die Geschichte des Ortes, Ausstellungen, Events und die gastronomischen Angebote. Über die Touch-Screens können sich die Besucher interaktiv über die Angebote des Hauses informieren. An allen Stelen können Smartphones Informationen über QR-Codes empfangen.

Wettbewerb in Zusammenarbeit mit:
tomato

Stadtschloss mit Pylonen
Agora
Binäres Gestaltungskonzept
Interaktive Orientierung
Stelen
Bauliche Elemente
Interaktiver Tisch
Project:
Client:
Task:
Services: