FREESPACE

Die zentrale internationale Ausstellung entwickelt sich vom Zentralen Pavillon in den Giardini zum Arsenale und zeigt Arbeiten von mehr als 70 Teilnehmern. Das KSV Team war anlässlich der Eröffnung vor Ort.

Yvonne Farrell und Shelley McNamara haben ihr im Juni 2017 veröffentlichtes Manifest als konzeptionelle Basis benutzt, um diese Schau zusammenzustellen. Im ersten Punkt schreiben sie:
FREESPACE describes a generosity of spirit and a sense of humanity at the core of architecture’s agenda, focusing on the quality of space itself. Freespace focuses on architecture’s ability to provide free and additional spatial gifts to those who use it and on its ability to address the unspoken wishes of strangers.

"Bamboo Stalactite" von Vo Trong Nghia Architects aus Vietnam
© KSV | Tosten Krüger
"Unbuilding Walls": Der deutsche Beitrag befasst sich mit der Geschichte der deutschen Teilung und dem Prozess ihrer Überwindung.
© KSV | Tosten Krüger
Geht man langsam in den Pavillon, steht man einen Moment vor einer dunklen, scheinbar geschlossenen Wand. Es sind 28 Stelen (für 28 Jahre geteiltes Deutschland), die sich zu einer Mauer verbinden.
© KSV | Tosten Krüger
© KSV | Tosten Krüger