Urban Village – Garden Ring ist der programmatische Name des Entwurfes.
Er steht zum einen für den ländlichen, nach Süden und Osten zur grünen Mitte hin orientierten Bezug des Quartiers. Dieser steht im Gegensatz zu den Masterplan Quartieren 2, 3 und 4, welche mit Blockstrukturen und Hochhäusern die Identität des Masterplans nach Norden prägen.
Urban Village steht zugleich für eine moderne und urbane Architektur und für die soziale Mischung einer vitalen und kreativen Bewohnerschaft, die eine der wichtigen Zielgruppen bei der Vermarktung des Masterplans ist.
Das Städtebau- und Architekturkonzept zum Quartier 1 vermittelt zwischen den nördlichen Quartieren und dem Landschaftsraum der grünen Mitte. Der Entwurf setzt sich mit einem urbanen Ansatz bewusst von traditionellen Vorstellungen benachbarter Stadtquartiere in Berliner Randlagen ab und spricht gezielt junge und neue in die Stadt drängende Zielgruppen an. Mentale Vorbilder sind die kreativen Lofts der Lower Eastside in New York, transformatorische Räume wie Shoreditch und Hackney in London, die Gärten und Vorgärten Hamburger Stadthäuser aber auch die individuellen Berliner Townhouse-Projekte der Baugruppen in Berlin Mitte, Prenzlauer Berg, Kreuzberg und in der Rummelsburger Bucht seit 2000. Village verweist auch auf die einstige Nutzung des Ortes als Truppenübungsplatz durch die Amerikaner. Im Village vereinen sich Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Ortes zu einer individuellen Berliner Mischung, die Kommunikation, Innovation und Miteinander fördert.

Projekt:
Auftraggeber:
Status:
Architektur, Städtebau:
Preis:
Bruttogeschossfläche:
Grundstücksfläche:
Wohnungen: