Das Gebäude auf dem zentralen Schloßplatz in Berlins historischer Mitte dient als Informationszentrum zum künftigen Humboldt-Forum. Idee des Entwurfs ist eine kommunizierende Raumskulptur, welche das Anliegen des künftigen Humboldt-Forums als öffentlichen Ausstellungs- und Veranstaltungsort für Wissenschaft, Kultur und Kunst in die Herzen der Besucher trägt. Die gestaltprägende Stahlkonstruktion aus gegeneinander geneigten Stützen ist mit textilen Flächen ausgefacht, die farblich und durch Licht in Ihrer Erscheinung verändert werden kann. Hinter einer großen kombinierten Glas-/Medienfassade, mit Blickrichtung zum Lustgarten und Altem Museum wird den Besuchern im Inneren des Gebäudes eine kulturelle und räumliche Themenvielfalt geboten. Eine Agora empfängt die Besucher und leitet sie zum Modell des Humboldt-Forums. Die Ausstellungsräume in den folgenden Geschossen werden von den zukünftigen Hauptnutzern des Humboldt- Forums bespielt. Dies sind die Staatlichen Museen zu Berlin sowie die Stiftung Preußischer Kulturbesitz mit dem Ethnologischen Museum und dem Museum für Asiatische Kunst, die Zentral- und Landesbibliothek Berlin und die Humboldt Universität Berlin. Danach folgen für unterschiedliche Nutzer verfügbare Veranstaltungsräume und die VIP-Lounge, welche vielfältigen Events Raum geben. In der obersten Ebene liegen Restaurant und Café mit zwei großen Aussichtsterrassen zum Humboldt-Forum und zum Alten Museum. Ein Museumsshop beschließt den Rundgang.

Projekt:
Auftraggeber:
Status:
Architektur:
Preis:
Bruttogeschossfläche:
Bruttorauminhalt:
Nutzfläche: